Mit freundlicher
Unterstützung von

Link Buchwald-Stiftung

Link Solarlux

Link Meeres-Invest

Link Feuerbestattung Minden

Link Eifeler Frischdienst

Link Stadtwerke Lingen

Link WBR Mediaconcept

Der Bau des neuen Mother Anna Regional House in Addis Abeba, äthiopien

Wir sind glücklich, dass wir endlich der mehrfach nachdrücklich geäußerten Bitte der "Society of the Helpers of Mary" unter der Leitung der Generaloberin, Sr. Leela, nachkommen konnten, und gemeinsam mit Missio den Grundstein für das dringend benötigte neue Haus legen und die weitere Finanzierung, die sich über drei Jahre erstrecken wird, sicher stellen konnten, insbesondere nachdem wir uns vor Ort von der Notwendigkeit dieses Regional House überzeugt haben.

  regional

Beschreibung der Tätigkeitsfelder der Helpers of Mary in äthiopien

Die einzelnen Stationen liegen im Südwesten des Landes, weit entfernt von Addis Abeba (350 km, 410 km,700 km). Die Möglichkeiten der Kommunikation und des Transportes sind sehr eingeschränkt.

Schulen next

4 Grund-Hauptschulen 
9 Kindergärten  

Gesundheitsprogramme next  

5 Kliniken
15 Ambulanz- u. Impfstationen  

Frauenprogramme next

Frauengruppen
Aktivitäten/Finanzierung

Waisenprogramme next

700 betreute Waisen 

Begründung für den Bau des Hauses

  • Mutterhaus für die Region Afrika, in dem die Verwaltung untergebracht ist 
  • ständiger Wohnsitz für 4 Schwestern
  • übernachtungsmöglichkeiten für mehrere Schwestern
  • Unterbringung von Elephantiasispatienten auf dem Weg zu einer Klinik nördlich der Hauptstadt (Elephantiasispatienten bekommen kein Hotelzimmer)
  • Unterbringung von Patienten bei ambulanten Behandlungen (es gibt nur in Addis Abeba, bzw. im touristisch erschlossenen Norden des Landes Zahnärzte und Krankenhäuser)
  • Räume für Frauengruppenarbeit (Aufklärungsarbeit: z.B. Aufklärung „Female Genital Mutilation“ ist in Privatunterkünften der Frauen nicht möglich, Ausbildungskurse etc.)
  • Lagerraum für Materialien, die von den Schwestern abgeholt werden müssen, weil sie innerhalb des Landes nicht verschickt werden können (aus dem Ausland geschickte Medikamente, Schulbedarf etc)
  • Wohnhaus für die Anwärterinnen, die nur in Addis Abeba studieren können (12 Anwärterinnen studieren momentan in Addis Abeba und leben in gemieteten Wohnungen)
  • Gemeinschaftsraum für Exerzitien

 

Der Projektstand im Juni 2009

In äthiopien ist mit dem Bau des Noviziats für den afrikanischen Schwesternnachwuchses begonnen worden (die erste Rate von 150.000 Euro haben wir überwiesen). Begleitet wird das Projekt vor Ort durch einen Architekten von der Organisation Senior Experten Service (SES).

Bilder von der Baustelle

Bau Bau Architekt

Bilder von der Einweihung

EINWEIHUNG DES REGIONALHAUSES IN ADDIS ABEBA
Am 17.Juli 2010 wurde das Regionalhaus "Mother Anna Huberta" vom Erzbischof von Addis Abeba im Beisein der Generaloberin, Schwester Leela, eingeweiht.

Gruppenbild Regionalhaus

Anschließend wurde die erste Heilige Meße in der Kapelle des Hauses vom Nuntius von äthiopien und Djibouti, George Panikulam, in Konzelebration mit dem Weihbischof von Addis Abeba, dem Bischof von Arramo und Pfarrer Dr. Ernst Pulsfort gefeiert.

Heilige Messe Tafel

Mit dem Neubau des Mutterhauses ist es erstmalig möglich, den neuen Anwärterinnen sowohl Unterkunfts- als auch Schulungsmöglichkeiten zu bieten.
So sind nun Kandidatinnen und Postulantinnen (insgesamt 11 Mädchen) mit der anleitenden Schwester (Schwester Jessy) untergebracht, die anwesenden Schwestern haben ihre Zimmer bezogen, das Büro der Oberin für Afrika (Schwester Stella) hat seinen Platz im Haus gefunden.
Weiterhin werden zwei Räume als "Krankenlager" genutzt, d.h. im Krankenhaus behandelte Personen aus einer der entfernt liegenden Stationen werden vorübergehend hier versorgt, ehe sie die Heimreise antreten.
Auch der Lagerraum für Lebensmittel, Stoffe, Werkzeuge oder Autoreifen für eine der entfernten Stationen ist stets belegt, denn nur selten erlauben es sich die Schwestern mit dem Auto nach Addis Abeba zu reisen. Normalerweise nehmen sie den Bus und sind 1 bis 2 Tage unterwegs.